studieren-mit-kind.info
  • Studium und Kind

    Infos für Studenten rund um das Thema: studieren mit Kind - vom Kindergeld bis zum Urlaub mit Kind

Studentenwerke

Ein Kind kündigt sich an und mit ihm permanente Müdigkeit und Konzentrationsmangel? Sorgen um die eigenen Leistungen und Studienpunkte? Vielleicht steht auch gerade eine wichtige Prüfung bevor, deren Erfolg gerade akut gefährdet ist? Und was ist eigentlich, wenn das Kind dann da ist - kann das Studium unterbrochen werden, oder gibt es gar Minuspunkte für fehlende Leistungen? Für alle praktischen Fragen rund ums Studium mit Schwangerschaft oder Kind ist natürlich die Universität bzw. die Fachhochschule selbst der beste Ansprechpartner ( Studierensekretariate )

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) ist der freiwillige Zusammenschluss der 58 Studentenwerke in der Bundesrepublik Deutschland. Studentenwerke sind zuständig für die Förderung der sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Belange der Studenten. Räume, Zeiten und Ansprechpartner können zum Beispiel im Studierendensekretariat oder auf der jeweiligen Website erfragt werden.

Zusätzlich gibt es an vielen Unis auch psychologisch ausgebildete Ansprechpartner für soziale Probleme, die beispielsweise über den Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) vermittelt werden. Während der Beratungen werden wichtige Aspekte des Studiums in Verbindung mit Schwangerschaft und / oder Elternsein beleuchtet und Möglichkeiten aufgezeigt: Ein Teilzeitstudium kann Druck von werdenden Müttern nehmen und ihnen ermöglichen, trotz Mehrfachbelastung weiter am Uni-Leben teilzunehmen. Darüber hinaus gibt es in Deutschland auch eingeräumte Rechte bezüglich Mutterschutz und Elternzeit während des Studiums.

In diesem Fall wird der Studierende für einen gewissen Zeitraum vom Studium beurlaubt, ohne Leistungseinbußen befürchten zu müssen. Doch auch ganz allgemeine rechtliche und finanzielle Fragen werden hier kompetent beantwortet. Und auch wer schlichtweg Unterstützung und psychologischen Beistand benötigt, ist beim Studentenwerk bzw. den sozialen Einrichtungen der Universität an der richtigen Stelle.