studieren-mit-kind.info
  • Studium und Kind

    Infos für Studenten rund um das Thema: studieren mit Kind - vom Kindergeld bis zum Urlaub mit Kind

babysitten | Babysitter

Ein Babysitter bzw. Kindermädchen ist selbstverständlich keine Dauerlösung für die Kinderbetreuung, wohl aber eine sinnvolle Ergänzung. Zum Einen kann es sein, dass die Halb- oder Ganztags- betreuung bis zum späten Nachmittag nicht immer ausreicht, weil beispielsweise eine wichtige Vorlesung verschoben wurde oder ein wichtiges Projekt noch nicht fertiggestellt werden konnte. In diesem Fall ist es sinnvoll, ein oder mehrere BabysitterInnen zu kennen, die auch kurzfristig einspringen und das Kind von der Tagesbetreuung abholen können. Doch auch in anderen Situationen kann eine stundenweise, zusätzliche Betreuung sinnvoll sein - gerade abends und am Wochenende, wenn die oft rare Freizeit genutzt sein will.

Hier bieten sich wiederum verschiedene Modelle an, vom regelmäßigen Babysitting zum Beispiel zu einer wöchentlichen Veranstaltung bis zum individuell vereinbarten Termin. Dabei sind Babysitter und Kindermädchen nicht immer fachlich ausgebildet; häufig bewerben sich vor allem Schülerinnen, Studentinnen oder auch Renterinnen um den Nebenjob. Die Betreuung ist deshalb ganz eindeutig nur kurzfristig angelegt, wobei wichtige Tätigkeiten wie Füttern, Wickeln und Zu Bett bringen selbstverständlich miterledigt werden. Ein wenig Erfahrung und natürlich Einfühlungsvermögen sollte ein guter Babysitter daher in jedem Fall mitbringen. Die Suchmöglichkeiten sind vielfältig - vom Aushang über ein Schwarzes Brett (ideal in der Uni!) bis zur Vermittlung über eine Agentur.

Bei letzteren zahlt man häufig eine Aufnahme - oder Vermittlungsgebühr, bekommt dafür aber passende und vor allem geprüfte Kinderbetreuerinnen, oft mit Referenzen, vorgeschlagen. Und weil das Abgeben des eigenen Kinds enormes Vertrauen erfordert, sollte in jedem Fall ein unverbindliches Kennenlernen vereinbart werden. Der beste Indikator ist das Kind selbst - an seiner Reaktion ist oftmals gut abzulesen, ob es sich für den Babysitter entscheiden würde oder ob besser noch weitergesucht wird. Ist eine passende Betreuung gefunden, sollte auch über deren Flexibilität bzw. zeitliche Verfügbarkeit gesprochen werden. Der Stundenpreis für das Babysitting kann dabei zwischen etwa 5 bis 15 Euro liegen, für feste Termine können auch Pauschalen vereinbart werden.

Wichtig: Wer regelmäßig babysitten lässt, muss das Kindermädchen bzw. den Babysitter ( zum Beispiel als 450-Euro-Kraft ) anmelden.

weitere Infoseiten:
:: mit der richtigen Jobbörse den passenden Job finden ...
:: Praktika sind oft ein Muß im Studium ...